Apotheken-Information zu Pankreatan®

Versorgung Ihrer Kunden mit Pankreatan® 10.000 / 25.000 / 36.000

Nordmark Arzneimittel GmbH & Co. KG gehört zu den weltweit größten Herstellern von Pankreatin und wird mit seiner Pankreatin Produkt Familie Pankreatan® ab 01.11.2017 für zwei Jahre Rabattpartner der Techniker Krankenkasse (TK) sein.

Die Rabattvertragssituation der TK für Pankreatin-haltige Produkte stellt sich dann wie folgt dar:

Situation für die Hochdosis Wirkstärke 40.000 ab 01.11.2017 und die Lösung

Die Wirkstärke 40.000 wird für TK-Patienten in den nächsten zwei Jahren als Rabattarzneimittel nicht zur Verfügung stehen, da alle drei Partner des Rabattvertrages diese Wirkstärke nicht in ihrem Sortiment führen. Eine gute Alternative für diese Versicherten, bei denen es sich meist um Langzeitpatienten handelt, stellt Pankreatan® 36.000 dar, welches Bestandteil des Rabattvertrages ist. Aus therapeutischer Sicht

„sind 36.000 Einheiten statt 40.000 in der Regel kein Problem. Kommt es zu Symptomen (…), ist eine Dosiserhöhung problemlos möglich.“*

Gerade vor diesem Hintergrund sehen wir für diesen Rabattvertrag einen außergewöhnlichen Kommunikations- und Informationsbedarf gegenüber Ärzten, Apotheken und Patienten.

Unsere DAP Service-Materialien für Ihre Apotheke

Um dieser Situation gerecht zu werden, möchten wir Ihnen anhand der beiliegenden Unterlagen hilfreiche Informationen im Allgemeinen sowie zur Umstellung von der Wirkstärke 40.000 auf die alternative Hochdosis-Wirkstärke 36.000 im Besonderen geben:

DAP Infoblatt für Patienten

DAP Infoblatt für Arztpraxen

DAP Abgabehilfe

Lieferfähigkeit von Pankreatan®

Nordmark hat ausreichend Vorsorge für die Belieferung mit allen Wirkstärken von Pankreatan® getroffen. Alle bisherigen „40.000er-Patienten“ der TK können Pankreatan® 36.000 erhalten; d.h. die Belieferung ist auch bei einer 100%igen Umstellung der betroffenen TK-Mitglieder sichergestellt.

*Quelle: Interview mit Prof. Dr. med. Lerch: „Wechsel ist problemlos möglich“; Deutsche Apotheker Zeitung, 156. Jahrgang, 23.06.2016, Nr. 25, Seite 26-28

 

Pflichtangaben für Fachkreise: Pankreatan® 10.000/25.000/36.000.

Wirkstoff: Pankreaspulver vom Schwein. Zusammensetzung: 1 magensaftresistente Hartkapsel Pankreatan 10.000 enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil: 97,6 mg Pankreaspulver vom Schwein mit entsprechender Lipaseaktivität: 10.000 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel, Amylaseaktivität: mind.7.500 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel, Proteaseaktivität: mind. 450 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel;  1 magensaftresistente Hartkapsel Pankreatan 25.000 enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil: 244 mg Pankreaspulver vom Schwein mit entsprechender Lipaseaktivität: 25.000 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel, Amylaseaktivität: mind. 18.750 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel Proteaseaktivität: mind. 1.125 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel; 1 magensaftresistente Hartkapsel Pankreatan 36.000 enthält als arzneilich wirksamen Bestandteil: 303,5 mg Pankreaspulver vom Schwein mit entsprechender Lipaseaktivität: 36.000 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel, Amylaseaktivität: mind. 22.000 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel, Proteaseaktivität: mind. 1.200 Ph.Eur.-Einheiten/Kapsel.  Sonstige Bestandteile: Crospovidon, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat (Ph.Eur.), Methacrylsäure-Ethylacrylat-Copolymer (1:1) Dispersion 30 % (Ph.Eur.), Polysorbat 80, Wasser, Triethylcitrat, Talkum, Simeticonemulsion (enthält Simeticon, Methylcellulose, Sorbinsäure (Ph. Eur.) und Wasser), Montanglycolwachs, Gelatine, Titandioxid (E171), Eisenoxide und -hydroxide (E 172), Natriumdodecylsulfat.  Anwendungsgebiete: Störungen der exokrinen Pankreasfunktion, die mit einer Maldigestion einhergehen.  Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Pankreatin, gegen Schweinefleisch/Schweineproteine oder einen der sonstigen Bestandteile.  Nebenwirkungen: Gelegentlich: Anorexie, Schwindelgefühl, Gleichgewichtsstörung, Rhinitis, Diarrhoe, Abdominalschmerz, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie (Pyrosis, Sodbrennen), Stomatitis, Erythem, Unwohlsein. Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar): Allergie vom Soforttyp I (Urtikaria, Niesen, Tränenfluss, Bronchospasmus), gastrointestinale Überempfindlichkeit, Ileumstenose, Kolonstenose, Ileus (Literaturfälle, beides bevorzugt bei Hochdosistherapie bei Mukoviszidose). Warnhinweise: Pankreatinpräparate enthalten aktive Enzyme, die bei der Freisetzung in der Mundhöhle, z.B. durch Zerkauen, zu Schleimhautschäden (z.B. Ulcerationen der Mundschleimhaut) führen können. Es ist deshalb darauf zu achten, dass die Formulierungen unzerkaut eingenommen werden. Pankreatan 10.000, 25.000, 36.000 sollte nicht angewendet werden bei akuter Pankreatitis und akutem Schub einer chronischen Pankreatitis während der floriden Erkrankungsphase. Weitere Informationen siehe Fach- und Gebrauchsinformation. Stand: November 2014.
Nordmark Arzneimittel GmbH & Co. KG, 25436 Uetersen
57000004 ZLT 062 01 / 57000005 ZLT 062 01 / 57000006 ZLT 062 01

Bookmark the permalink.

Comments are closed.